Dezember 2017

Freitag, 01. Dezember 2017, 15:30 Uhr bis Samstag, 02. Dezember 2017, 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: Haus Villigst

Zum Glück!
Glück als päd. und lebenspraktisches Thema

Ist Glück ein Thema für den (Religions-) Unterricht? In den Kernlehrplänen Religion wird es nicht explizit genannt, es lässt sich aber gut im Inhaltsfeld 6 "Religiöse Phänomene in Alltag und Kultur" (Lehrplan Sek. I) andocken. Seit einigen Jahren spielt das Thema im öffentlichen Diskurs eine wichtige Rolle: Es gibt einen Weltglückstag, einen jährlichen World-Happiness-Report, Städte und Länder werden in Rankings nach dem durchschnittlichen Glücksempfinden ihrer Bewohner*innen eingeordnet. Da liegt es nahe, der (religions-) pädagogischen und persönlichen Relevanz der Thematik nachzugehen. Auf der Tagung sollen Ergebnisse der Glücksforschung diskutiert und ein eigenes Verständnis von Glück umrissen werden. Was bedeutet das für die Schule? Kann "Glück" gelernt werden? Schließlich wird die - eher selten wahrgenommene - biblisch-theologische Dimension der Thematik zur Sprache kommen. Dabei sollen kreative methodische Zugänge Anregungen vermitteln, wie das Thema schüleraktivierend bearbeitet werden kann.

Teilnahmebeitrag: 26,00 €
Zuschlag: Übern./Frühstück im EZ: 20,00 €, im DZ: 10,00 €

Veranstaltungsnummer: 1760041
BK S1 S2

Leitung: M. Sorg, Schwerte;

Information: 02304 755 262
Anmeldung: www.katalog.pi-villigst.de

Zielgruppe:Lehrerinnen und Lehrer an Gesamtschu

Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:30 Uhr bis Mittwoch, 06. Dezember 2017, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Haus Villigst

Moderatorenausbildung Konfessionell Kooperativer RU
Fortbildung für Fortbildner

Teilnahmebeitrag: 43,00 €
Veranstaltungsnummer: 1761081

Leitung: R. Timmer, Schwerte;, Dr. Christian Schulte (Münster)
Referent*in: Prof. Dr. Ulrike Baumann (Bonn)

Information: 02304 755 160
Anmeldung: www.katalog.pi-villigst.de

Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:30 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: Haus Villigst

Literatur erschließt Religion
... Religion erschließt Literatur


"Religion", genauer religiöse Fragen und Erfahrungen, begegnen, entgegen der These von der religionslos-säkularen Welt und Kultur, den meisten Menschen heute nicht mehr in kirchlichen oder theologisch-dogmatischen "Diskursen", sondern in den ästhetischen Gestalten und Gestaltungen der (Alltags-) Kultur, insbesondere in der Literatur, im Film, in bildender Kunst, in Musik und der Medienkultur. Dort werden vermehrt elementare existentielle Fragen gestellt und "ausgehandelt", wie etwa die Fragen nach "gelingendem" Leben ("Heil", "Glück"), nach Schuld ("Sünde") und Vergebung ("Rechtfertigung"), nach dem Leben mit Kontingenzen oder nach der Hoffnung auf (eine bessere) Zukunft.

Diese Veranstaltung möchte (Religions-) Lehrer*innen aller Schulformen am Beispiel ausgewählter Texte aus zeitgenössischen Romanen bzw. Erzählungen für diese religiöse Grundierung des Alltags aufschließen. Dabei geht es nicht um "religiöse" Literatur, also um Texte, in denen religiöse Themen bzw. Motive explizit literarisch "aufgearbeitet" wurden. Und es geht nicht bzw. nicht in erster Linie um unterrichtliche "Verwertbarkeit", sondern um die Sensibilisierung für die religiöse Hermeneutik der Alltagskultur.

Teilnahmebeitrag: 21,00 €
Veranstaltungsnummer: 1757171
S1 S2

Leitung: Dr. E. Jüngling, Schwerte;
Referent*in: Ulrich Kämmerer (Aachen)

Information: 02304 755 169
Anmeldung: www.katalog.pi-villigst.de

Januar 2018

Mittwoch, 24. Januar 2018, 15:00 Uhr bis Donnerstag, 25. Januar 2018, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Haus Villigst

Visualisierung von Themen und Texten aller Art

BILDER PRÄGEN UNSER LEBEN. SIE MARKIEREN DIE WENDE ZUM 21. JAHRHUNDERT (HUBERT BURDA)

Die Visualisierung ist ein Hauptmerkmal der digitalen Welt und zeigt eine maßgebliche Veränderung auf. Für Schüler*innen ist es selbstverständlich in Bildern und Fotos zu denken und diese als Merkmale ihres täglichen Lebens zu verwenden. Für den Unterricht stellt sich die Frage, ob wir jetzt alles bebildern und visualisieren müssen?
Natürlich nicht! Jedoch ist die Visualisierung ein starkes Hilfsmittel, um sich einfache und komplexe Sachverhalte zu erschließen. Denn unser Gehirn denkt in Bildern und das sollten wir nutzen und Schüler*innen ermöglichen. Darum werden viele Formen und Möglichkeiten der digitalen Visualisierung in diesem Seminar vorgestellt und ausprobiert. Außerdem wird der Wert der visuellen Darstellung didaktisch reflektiert und es wird eruiert, wo und wann der Einsatz sinnvoll erscheint. Um an konkreten Beispielen arbeiten zu können, werden die Teilnehmer*innen gebeten, Unterrichtsvorhaben und Laptops mitzubringen.
Ziel ist, dass alle Teinehmenden ihre digitalen Kompetenzen erweitern und konkrete Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten für Visualisierungen kennenlernen, ausprobieren und für ihren Unterricht beherrschen.

Teilnahmebeitrag: 30,00 €
Zuschlag: Übern./Frühstück im EZ: 20,00 €, im DZ: 10,00 €
Veranstaltungsnummer: 1867011
Zielgruppe: Lehrer*innen aller Schulformen
Leitung: D. Purz, Schwerte

Information: 02304 755 160
Anmeldung: www.katalog.pi-villigst.de


 

 

 
 
 
 
11-12-2017
 

Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum