Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter

Forum Beratung und Seelsorge in der Schule

Mehr als 100 Personen folgten in diesem Jahr der Einladung des Pädagogischen Instituts und gingen im Rahmen des Forums Beratung und Seelsorge in der Schule der Frage nach, was Lehrer*innen über psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter wissen sollten.

Ausschlaggebend für die Wahl des Tagungsthemas war die Erkenntnis, dass die Anzahl ambulanter und stationärer Behandlungen von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen steigt: etwa 20% aller Heranwachsenden zeigen psychische Auffälligkeiten und etwa zehn Prozent der sieben bis 17jährigen in Deutschland leiden an einer psychischen Störung: Essstörungen, Angsterkrankungen, Depressionen, Aufmerksamkeits- und Verhaltensstörungen oder Suchterkrankungen. Deutlich zugenommen haben auch die akuten Notfallbehandlungen, insbesondere wegen Suizidversuchen und Alkoholexzessen von Jugendlichen.

Natürlich stellt sich die Frage, welche sozialen Veränderungen in den Rahmenbedingungen des Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen zu dieser Zunahme führen. Eine Studie des Robert-Koch-Instituts zeigt ein ansteigendes Risiko für Kinder und Jugendliche an einer psychischen Störung zu erkranken, je größeren familiären Belastungen sie ausgesetzt sind. Hinzu kommt aber sicher auch, dass die Sensibilität gewachsen ist und wir genauer als in früheren Jahren hinschauen.

Für eine erfolgreiche Behandlung der Kinder und Jugendliche ist ein rechtzeitiger Beginn der Therapie von entscheidender Bedeutung  – und damit auch das rechtzeitige Erkennen einer Erkrankung. Gerade an dieser Stelle können Lehrer*innen einen wichtigen Beitrag leisten.

Der Kinder- und Jugendpsychiater Stefan Bendt eröffnete den Tag mit einem Hauptvortrag zum Tagungsthema, der trotz schwere der Thematik mit wunderbarem, rheinischem Humor gewürzt war. Am Nachmittag wurden Teilaspekte des Themas in fünf Workshops vertieft.
Das nächste Forum Beratung und Seelsorge in der Schule findet am 5. März 2018 statt.



 
 
 
 
Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter
 

Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum