Pädagogisches Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen

Der Tod Jesu als Unfall in der Heilsgeschichte?

Vokationstagung in Haus Villigst

Das Kreuz und die Rede vom Tod und der Auferstehung Jesu stehen im Mittelpunkt des christlichen Glaubens. Immer wieder stellt sich die Frage, ob diese Botschaft heute noch für Menschen zumutbar oder gar hilfreich ist.

19 Lehrer*innen sind diesen Fragen im Rahmen ihrer Vokationstagung nachgegangen. Unter der Leitung der PI-Dozenten Ralf Fischer und Dirk Purz bot die Tagung Anregungen, sich mit biblischen und aktuellen Deutungen des Todes und der Auferstehung Jesu zu beschäftigen. In Workshops gab es methodische Impulse, um mit Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen.

Zum Abschluss feierten alle Beteiligten einen Gottesdienst, den die Teilnehmenden vorbereitet haben. In diesem Gottesdienst erhielten sie ihre Vokation und den Segen Gottes für ihre Arbeit.

Gruppenbild gross als download


Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum