Zentralveranstaltung in Gelsenkirchen zu St. Martin -
Der Heilige Martin und die Kampagne gegen Kinderarmut

In einem extrem harten Winter um das Jahr 334 kam ein 18-jähriger Soldat durch das Stadttor von Amiens. Dort begegnete er einem Mann, der so wenig Kleidung hatte, dass er zu erfrieren drohte. Der Soldat hatte selbst nichts anderes als seinen Militärmantel. Den teilte er mit seinem Säbel in der Mitte durch und gab dem Frierenden eine Hälfte ab. Die Legende berichtet, dass der Soldat für die Beschädigung des Militäreigentums mit drei Tagen Haft bestraft wurde. Später schied der junge Mann namens Martin aus der Armee aus und wurde Bischof von Tours. Er starb am 8.11.397 und wurde am 11.11. beigesetzt.

Die entschlossene und pragmatische Problemlösung des Heiligen Martin wirkt 1.674 Jahre später immer noch nach. Auf der ganzen Welt feiern Kinder Sankt Martin (11.11.) mit Laternenumzügen und Liedern.

Und die Evangelische Kirche nimmt sich die Mantelteilung in besonderer Weise zum Vorbild. „Jedes Kind hat das Recht auf saubere, eigene, der Jahreszeit angemessene Kleidung.“ So lautet die politische These in der vierten Phase ihrer Kampagne gegen Kinderarmut unter dem Titel „Lasst uns nicht hängen!“ [www.lasst-uns-nicht-haengen.de], deren Schirmherr Christoph Biemann von der „Sendung mit der Maus“ ist.

„Lasst uns nicht hängen!“ hieß es deshalb in diesem Jahr beim Martinszug im Revierpark Nienhausen am Samstag. 8. November. Traditionell folgten 2.500-3.000 Kinder und Eltern der Einladung des Ökumenischen Arbeitskreises. Zur Eröffnung ging Rüdiger Höcker, Superintendent des Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid, mit wenigen kindgemäßen Sätzen auf die Kampagne ein. Die Bühne stand ganz im Zeichen der kleinen Kampagnen-Maus stehen.

Um 16.30 Uhr begann das Einüben der Martinslieder und das Programm auf der Wiese hinter dem Freizeithaus Revierpark Nienhausen.   Ab 17 Uhr wurde die Martinslegende erzählt, gemeinsam gesungen, Martin teilte seinen Mantel und alle Kinder und Eltern konnten ihre Laternen leuchten lassen. Der Laternenumzug durch den Revierpark wurde von „St. Martin“ auf seinem Pferd angeführt und Martinsbrezeln wurden kostenlos verteilt.

Nach dem Umzug wurde um eine Spende gebeten.

Weitere Aktionen

Entlang des Themas sind in Gelsenkirchen weitere Aktionen entstanden. Sehen Sie hier die Einladungen zu diesen Veranstaltungen und Aktionen.

• 27.11.
Kleiderspende - Schalker Kinder gegen Kinderarmut (pdf)

• 28.11. bis 30.11.
Aktion der „Schatzkiste" - Evangelischer Kindergarten und Schulkindhaus und Familiengottesdienst (pdf)

 
 
 
 
St. Martin
 

Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum