Landessynode 2007

Die Landessynode ist das oberste Entscheidungsorgan der Evangelischen Kirche von Westfalen. Sie berät wichtige theologische und kirchenpolitische Themen. Die Kirchenkreise mit ihren Kreissynoden können Anträge an die Landessynode stellen. Und sie wählt den Präses und die anderen Mitglieder der Kirchenleitung. Die Landessynode wird vom Präses geleitet. 

Durch einen Beschluss der Landessynode 2007 ist die Kampagne "Lasst und nicht hängen!" ins Leben gerufen worden.

Beschluss der Landessynode 2007:

"Die Landessynode bittet die Kirchenleitung, eine Arbeitsgruppe zu berufen, die den Auftrag hat, ein Projekt „Gemeinsam gegen Kinderarmut" nach innen im Blick auf unser kirchliches Handeln und nach außen im Blick auf unsere Mitverantwortung in der Gesellschaft zu entwickeln und die Durchführung des Projektes zu begleiten. Dabei sind von Anfang an Partnerinnen und Partner aus der Gesellschaft sowie aus anderen Kirchen einzubeziehen.

Ziel des Projektes ist

 -   im Sinne der UN-Kinderrechte Kinderarmut als Skandal öffentlich zu machen,
 -die Ressourcen und Erfahrungen von Gemeinden, diakonischen Einrichtungen, Kirchenkreisen, Ämtern und Werken unserer Landeskirche zu nutzen, um konkrete Projekte zu entwickeln und ortsnah umzusetzen,
 -auf allen Ebenen kirchlichen Handelns politisch und gesellschaftlich Kinderarmut zu thematisieren, um diese strukturell zu bekämpfen und zu verhindern,
 -eine Kampagne gegen Kinderarmut in unserem Land anzustoßen und sich daran zu beteiligen.

Das Projekt sollte in Zusammenhang mit der Hauptvorlage 'Globalisierung gestalten' entwickelt werden."

 
 
 
 
Landessynode 2007
 

Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum