Ein Fenster für jeden Tag.

Zweite Kurswoche Schulvikariat – digital!

Aufgrund der einzuhaltenden Schutzmaßnahmen im Zuge der Covid-19-Pandemie war und ist unsere Tagungsstätte Haus Villigst,  wie andere Tagungsorte, geschlossen, so dass diese zweite Kurswoche für 23 Vikar*innen aus der Lippischen Landeskirche, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche von Westfalen digital stattfand musste. Ein digitales Zusammensein kann ein analoges, ein sich Auge-in Auge-Begegnen nicht ersetzen und doch ist es gelungen, in (digitaler) Gemeinschaft zu lernen und sich auszutauschen.

Heterogene, aktuelle Schul-Erfahrungen aus der „Corona-Zeit“ wurden zusammengetragen und reflektiert. Wie ein roter Faden zog sich die Frage, wie wir analoges und digitales Lernen und Lehren in den unterschiedlichen Schulformen sinnvoll verbinden und gestalten können.

Neben dem Erkunden und Überprüfen verschiedener aktueller Ansätze der Religionspädagogik und der Entwicklung und Reflexion eigener Unterrichtseinheiten der Vikar*innen für den eigenen Religionsunterricht in der weiteren Vikariatszeit, übte Schauspielerin und Auftrittscoachin Maria Wolf zahlreiche Aktivierungs- und Entspannungsübungen mit dem Kurs ein. Diese werden zukünftig so manche Unterrichtsstunde  – nicht nur digital – auffrischen.

Wir hoffen sehr, dass in einer Zeit, in der das Gesamtsystem „Schule“ durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in besonderer Weise herausgefordert und belastet ist, dennoch möglichst viele Stunden Religionsunterricht in Präsenz stattfinden können. Und natürlich lebt auch die Hoffnung, dass die dritte Kurswoche im Februar 2020 eine analoge wird, hier in Haus Villigst.  

Christine Schuch

Zurück
Datum: 20.11.2020