Erholsame Sommerferien!

Von Sinuskurven, Halbschwestern und Herzklopfen

Evangelischer Buchpreis 2022 vergeben

Nikola Huppertz erhält den Evangelischen Buchpreis 2022 für ihr Jugendbuch „Schön wie die Acht“, das 2021 im Tulipan-Verlag erschien.

Diese Entscheidung gab der Vorsitzende des Evangelischen Literaturportals, Landesbischof Ralf Meister, bekannt. Das Buch wurde von sechs Jurymitgliedern aus 124 Vorschlägen ausgewählt, die zuvor von Leserinnen und Lesern beim Evangelischen Literaturportal in Göttingen eingegangen waren. Der Preis wird zum 44. Mal verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung an Nikola Huppertz findet am 01. Juni 2022 in der Marktkirche in Wiesbaden statt.

In „Schön wie die Acht“ geht es um den fast 13jährigen Malte, der ein richtiges Mathe-Ass ist. Zahlen geben ihm Orientierung und Sicherheit. Doch als nicht nur plötzlich eine neue ältere Halbschwester in sein Leben tritt, sondern auch noch eine ernstzunehmende Konkurrentin im Matheclub auftaucht – zudem auch noch „schön wie die Acht“ – , bringt ihn das völlig durcheinander.

In der Jury-Begründung heißt es: „Nikola Huppertz erzählt auf beeindruckende Weise die Entwicklung von der sachorientierten späten Kindheit zur emotional aufwühlenden und verunsichernden Phase der Pubertät. Sehr vielschichtig kommen die Themen dieses Alters zum Ausdruck: die schmerzhafte Erkenntnis, dass Eltern nicht immer die Wahrheit sagen, die Entwicklung von Freundschaften und die Erfahrung des ersten Verliebtseins sowie das herausfordernde Zusammenwachsen in einer Patchworkfamilie.“

⇒ Pressemitteilung mit einer Empfehlungsliste (PDF)

Zurück
Datum: 15.02.2022