Herzlich willkommen

Kein Frieden – mit dem Rassismus

Siebtes Modul der Ausbildung für Friedensbildungsreferent*innen an Schulen

Das siebte Modul der Ausbildung für Friedensbildungsreferent*innen an Schulen fand dieses Mal in der Rheinischen Landeskirche statt. Die Ausbildungsgruppe traf sich in Gusterath, wohin Pfarrer Dr. Christopher König eingeladen hatte. In der dortigen Kirche erfuhren die Teilnehmenden eine wunderbare Gastfreundschaft.

An zwei Tagen arbeitete die Ausbildungsgruppe zusammen mit Dozentin Frauke Liebenehm (PTZ Stuttgart) zum Thema „Gesellschaftliche und soziale Dimensionen einer Kultur des Friedens – vom Umgang mit Rassismus und Intersektionalität“.

In vielen kleinen Trainingseinheiten – anhand von Praxisbeispielen aus der Schule und (bundesdeutschen) gesellschaftlichen Alltagserfahrungen – gingen die Teilnehmenden einer selbstreflexiven Rassismus kritischen Perspektive nach. Sie begaben sich auf Spurensuche nach rassistischen und antirassistischen Traditionen in der Theologie, Religionspädagogik und im schulischen Alltag.

Dem Dreischritt „Sehen-Urteilen-Handeln“ folgend bearbeiteten sie diese weiteren Fragen:

Sehen

Was ist Rassismus? Inwiefern betrifft mich Rassismus? Welche Erfahrungen müssen Betroffene machen? Wie können Schüler*innen Rassismus in der eigenen Lebenswelt als individuelle und strukturelle Diskriminierung wahrnehmen? Wie können sie Perspektiven wechseln und Empathie entwickeln? 

Urteilen

Was sagt die Bibel zu Rassismus und Intersektionalität? Wie verhalten sich das biblische / christliche Menschenbild und die Aussagen über Menschenwürde dazu? Welche Traditionen vermitteln wir im Religionsunterricht? 

Handeln

Was kann ich gegen Rassismus tun: In meinem Kopf, bei rassistischen Aussagen und Handlungen Anderer oder an meiner Schule? Welche konkreten Aktionen können geplant werden? 

Unter dem Stichwort Intersektionalität analysierten und diskutierten die Teilnehmenden schließlich ob und wie z. B. Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, religiöse Verfolgung, Homophobie, Disablismus und Klassismus nicht isoliert voneinander sondern in ihren Interdependenzen und Überkreuzungen (englisch intersections) betrachtet werden müssen.

In der Nähe des Tagungsortes fand am 25. Juni 2022 in Büchel der 5. Kirchliche Aktionstag gegen Atomwaffen statt, zu dessen Teilnahme alle eingeladen waren.

Ursula August (PI Villigst)

Zurück
Datum: 05.07.2022