Sommerferien!

Wie wird man ein guter Trainer?

Evangelischer Schulleitungsqualifizierungskurs gestartet

Ein guter Fußballspieler ist nicht automatisch ein guter Trainer, eine gute Lehrkraft ist nicht automatisch ein guter Schulleiter oder eine gute Schulleiterin. So wie Fußballer Trainerkurse besuchen können, gibt es auch Schulleitungsqualifizierungen, die von Lehrkräften besucht werden.

Evangelischer Schulleitungsqualifizierungskurs

Vor einigen Jahren hat die Evangelische Kirche von Westfalen zusammen mit der Evangelischen Kirche im Rheinland begonnen, einen Evangelischen Schulleitungsqualifizierungskurs (E-SLQ) zu konzipieren und durchzuführen. Der dritte Durchgang ist nun gestartet. Vom 11. bis13.6.2024 fand das erste von sechs dreitägigen Modulen statt. Neben einem kreativ zu gestaltenden Rückblick auf das eigene Leben („Wie ich wurde, was ich bin“), haben sich die 18 Teilnehmenden aus evangelischen Förderschulen, Gesamtschulen, Sekundschulen und Gymnasien mit Hilfe des Planspiels „Gute (evangelische) Schule“ mit schulischen Qualitätskriterien beschäftigt und sind der Frage nachgegangen, welche Vision sie für Evangelische Schule haben. Unter der Anleitung eines erfahrenen Schulleiters haben sie sich zudem über gute Führung und Leitung ausgetauscht und anhand von Fallbeispielen Aufgabenfelder von Schulleitungen erarbeitet und diskutiert. Außerdem haben zwei Supervisorinnen mit den Lehrkräften gearbeitet, um das berufliche Handeln zu reflektieren und zu verbessern.

Mehrtägiges Mentorat

Alle Teilnehmenden werden während der nächsten 15 Monate neben den Fortbildungstagen in Haus Villigst an einer Schule ein mehrtägiges Mentorat absolvieren.

Der Kurs wird von Monika Pesch, Dozentin des Bildungsbereichs Evangelische Schulen, und Thomas Schlüter, Leiter des Pädagogischen Instituts, geleitet.

Zurück
Datum: 17.06.2024