Es gibt keine Sicherheit,
aber es gibt ungemein viel Angst, sie zu verlieren.

Ethik und Weltverantwortung

Das 5te Modul des Qualifikationskurses für „Interreligiöses Lernen und Lehren“

Kurz vor dem Beginn der Schließung der Tagungsstätte Villigst wegen Corona,  konnte noch das 5te Modul des Qualifikationskurses für „Interreligiöses Lernen und Lehren“ durchgeführt werden: Ethik und Weltverantwortung.
Im Mittelpunkt stand dabei die Schöpfungsverantwortung.

Die Klimakrise und Umweltzerstörung sind in aller Munde; Schüler*innen sind aktiv bei „Fridays for Future“.  Welche Orientierung geben  Christentum und Islam in diesen zentralen Herausforderungen von heute? Wo und wie ist das Thema „Schöpfungsverantwortung“  in den jeweiligen Curricula verankert ?

Die Teilnehmenden brachten eigene Modelle zu diesen Fragen aus der interreligiösen Zusammenarbeit mit. Einen Schwerpunkt bildete diesmal der Elementarbereich: Ulrich Walter und Svenja Blaczek stellten anhand des „Schöpfungskreises“ interreligiöses Lernen vor,  Diler Matratzi  Dank-Lieder zur Schöpfung aus dem Islamischen RU in der Grundschule.  

Als Referenten arbeiteten mit dem Kurs Dr. Clemens Wustmans, Humboldt-Universität Berlin, Theologische Fakultät, Lehrstuhl für Systematische Theologie (Ethik und Hermeneutik) und der Islamwissenschaftler und islamische Theologe und Philosoph Huseyyin Inam.

Das vorhergehende vierte Modul war der „Rede vom Menschen“ gewidmet.
Mit Prof. Dr. Karimi, Münster und Prof. Dr. Martin Leutzsch, Paderborn gestaltete sich eine intensive und theologisch grundlegende Zusammenarbeit zum Thema „Anthropologie“, Beide führten sehr differenziert und auch beeindruckend in die Aussagen der Heiligen Schriften ein: der Mensch zwischen Freiheit und Hingabe, Demut und Widerstand, zwischen Scheitern und Neubeginn,  als Gabe und Gegenstand der Barmherzigkeit Gottes.  Die Rede von der Menschwerdung Gottes und die Kreuzestheologie  seien dabei eine bleibende Herausforderung für den interreligiösen Dialog, vermerkte Prof. Dr. Karimi.

In den Modulen stellten Britta Möhring, Fereba Seleman, Nagihan Varol und Ursula August,  Festzeiten und besonders geprägte Zeiten der Religionen ( Weihnachten, Passionszeit, Schabaan) vor und zeigten dazu auch Unterrichts-Materialien.

Zurück
Datum: 27.03.2020