Neuer Lehrplan Konfirmandenarbeit

Aktuelle Mitteilungen

Religionsfrieden – wichtigstes Bildungsziel des Religionsunterrichts

120 Berufschullehrer*innen treffen sich zum 3. Villigster Berufsschultag

Religionsfrieden – wichtigstes Bildungsziel des Religionsunterrichts

Am Vormittag fesselte Prof. Dr. Christian Grethlein, Religionspädagoge und Praktischer Theologe an der Universität Münster, das aufmerksame Publikum mit einer differenzierten Analyse von Gesellschaft, Kirche und Schule unter der Überschrift „Religionslehrer*in-Sein in Zeiten der Transformation“. Als Kennzeichen der Transformationsprozesse auf gesellschaftlicher Ebene benannte Grethlein dabei die Digitalisierung, die Beschleunigung der Lebensverhältnisse und soziale Umbrüche wie z.B. das...Religionsfrieden – wichtigstes Bildungsziel des Religionsunterrichts

Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter

Forum Beratung und Seelsorge in der Schule

Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter

Mehr als 100 Personen folgten in diesem Jahr der Einladung des Pädagogischen Instituts und gingen im Rahmen des Forums Beratung und Seelsorge in der Schule der Frage nach, was Lehrer*innen über psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter wissen sollten.Ausschlaggebend für die Wahl des Tagungsthemas war die Erkenntnis, dass die Anzahl ambulanter und stationärer Behandlungen von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen steigt: etwa 20% aller Heranwachsenden zeigen...Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter

Gott hat viele Gesichter

34 Religionslehrer*innen in Haus Villigst voziert

Gott hat viele Gesichter

Mit verschiedenen inhaltlichen und methodischen Zugängen haben sich 34 Religionslehrer*innen aller Schulform in Haus Villigst eine Woche mit dem Thema "Gott hat viele Gesichter" auseinander gesetzt. Unter Leitung von Frau Dr. Elke Jüngling, Pfr. Andreas Müller und Pfr. Dirk Purz haben sie ihre persönlichen und die biblischen Gottesvorstellungen eruiert. Zum Abschluss der Woche haben sie gemeinsam einen Gottesdienst vorbereitet, in dem sie ihre Vokation erhalten haben und ihnen Gottes...Gott hat viele Gesichter

Für religiöse Bildung und gebildete Religion

Präses Annette Kurschus: Glaube nicht in Hinterköpfe oder Hinterhöfe verbannen

Für religiöse Bildung und gebildete Religion

Religiöse Bildung schützt vor Fundamentalismus und gefährlichem Missbrauch der Religion. Diese Überzeugung hat Präses Annette Kurschus am Donnerstag (23.2.) in Haus Villigst vertreten. „Das Vertrautwerden mit den eigenen religiösen Traditionen ist ein Schutz gegen plumpen Fundamentalismus und gegen die dünnen und gefährlichen Phrasen religiöser Vereinfacher“, sagte die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) vor Schulleiterinnen und Schulleitern aus dem Bereich der...Für religiöse Bildung und gebildete Religion

Wenn das Unsichtbare sichtbar wird – Kunst und Religion

Henri Matisse – Die Hand zum Singen bringen

Wenn das Unsichtbare sichtbar wird – Kunst und Religion

Henri Matisse, ein einzigartiger Künstler, der trotz schwerer Krankheiten von steter Kreativität und künstlerischer Disziplin geprägt war. Matisse war der Ansicht, ein Künstler müsse durch tägliches Üben „die Hand zum Singen bringen“. Ähnlich einem Balletttänzer oder Akrobaten müsse der Maler seine Hand trainieren, damit sie dem Gehirn gehorche und wie in Trance arbeiten kann. Bis zum 12.02.2017 zeigt das Kunstmuseum Picasso im Münster eine einzigartige Auswahl seiner Bilder.Im...Wenn das Unsichtbare sichtbar wird – Kunst und Religion

Treffer 1 bis 5 von 203
<< Erste < zurück Page 1 Page 2 Page 3 Page 4 Page 5 Page 6 Page 7 vor > Letzte >>

Schulinterne Lehrerfortbildung

Weitere Informationen erhalten Sie hier...

 
 
 
 
Pädagogisches Institut der EKvW
 

Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum