Sekundarstufe II

Sekundarstufe II

Der Religionsunterricht in der Sekundarstufe II führt zu einer konzentrierten Vertiefung der in der Sekundarstufe I erworbenen Kompetenzen. Der Religionsunterricht erschließt den Schüler*innen die religiöse Perspektive auf die Wirklichkeit als einen eigenen Weltzugang, der sich zu anderen Weltzugängen (und Schulfächern) komplementär ergänzend verhält.

Im Prozess religiöser Bildung geht es um

  • ein Verständnis des Menschen und seiner Wirklichkeit aus rechtfertigungstheologischer Perspektive und deren ethischer Konsequenzen,
  • die Einübung elementarer Formen des theologischen Diskurses,
  • die Teilnahme an gesellschaftlichen Diskursen über Glaubens- und Lebensfragen,
  • das Kennenlernen von Ausdrucksformen des christlichen Glaubens.

Abiturpreis

Seit 2010 stiftet das Pädagogische Institut einen Buchpreis für hervorragende Abiturleistungen im Fach evangelische Religionslehre.

Schüler*innen, die sich für Religion und Theologie interessen, wollen wir mehr Aufmerksamkeit schenken, sie motivieren und durch die Verleihung die gesellschaftliche Relevanz des Faches in der Öffentlichkeit hervorheben.

I. d. R. erhalten mehr als 100 Schüler*innen ein Buchgeschenk und eine Urkunde, welche bei der Abiturfeier überreicht werden.

Voraussetzung:

Schüler*innen müssen im Abitur im Leistungskurs bzw. im 3./4. Abiturfach 14 oder 15 Punkte erzielt haben.

Prof. Rainer Timmer

Institutsleiter, Pfarrer

E-Mail schreiben
02304 755-160